Hundekrankenversicherung

Hundekrankenversicherung

Eine Hundekrankenversicherung ist im Prinzip das Pendant zur Krankenversicherung des Menschen. Wie es auch bei uns üblich ist, werden im Krankheitsfall sämtliche Tierarztkosten, sowie die Kosten für Medikamente und anfallende Therapien erstattet – ein Rundum-Sorglos-Paket sozusagen.

Für wen ist eine Hundekrankenversicherung geeignet?

Im Grunde kann sich so eine Krankenversicherung jeder Halter leisten. Die Versicherung sichert das leibliche Wohl des Hundes ab
und schützt Dich vor größeren finanziellen Belastungen. Mit fortschreitendem Alter des Hundes, steigen meist auch die Rechnungen des Tierarztes. Viele Hunde entwickeln chronische Leiden, die es meist medikamentös zu bekämpfen gilt. Um keine finanziellen Engpässe zu erleiden, sollte man sich im Vorfeld zum Beispiel auf https://hunde-op-versicherung.eu/krankenversicherung-fuer-hunde/ genauer über eine Hundekrankenversicherung erkundigen. Auch wenn die monatlichen Kosten erstmal recht hoch erscheinen – führt man eine Gegenrechnung für anfallende Tierarztkosten durch, ist der investierte Betrag noch gering.

Welche Leistungen beinhaltet die Hundekrankenversicherung?

Man sollte hier zwischen zwei verschiedenen Versicherungsformen unterscheiden. Die Erste ist die sogenannte Vollversicherung, die sowohl normale Tierarztrechnungen als auch Klinikaufenthalte und Operationen miteinbezieht. Die Zweite ist eine reine Hundekrankenversicherung, bei der Operationen und deren Nachsorge selbst getragen werden müssen. Je nach Deiner finanziellen Situation, macht es aber fast nur Sinn, die Versicherung zu wählen bei der sämtliche entstehenden Kosten abgedeckt werden. Gegen einen geringen Aufpreis umgeht man so im Notfall horrende Operationsgebühren. Du solltest Dich genau erkundigen, welche Leistungen in Deiner bevorzugten Versicherung inkludiert sind. Je nach Versicherer sind die Unterschiede im Leistungsumfang sehr hoch.

Wartezeit nach Vertragsabschluss

Wie bei vielen anderen Versicherungen, gilt auch bei der Hundekrankenversicherung meist eine gewisse Wartezeit, bevor man die abgeschlossenen Leistungen beanspruchen kann. In der Regel beträgt diese Wartezeit einen Zeitraum von etwa drei Monaten, wobei bei manchen Policen eine Verkürzung der Wartezeit im Falle eines Unfalls in den Vertragsbedingungen geregelt ist. Einige wenige Versicherungsanbieter locken auch mit einem Versicherungsschutz, beginnend mit dem dreißigsten Tag nach Vertragsschluss – dafür sind die monatlichen Kosten etwas intensiver.

Wann lohnt sich der Abschluss einer Hundekrankenversicherung?

Wer mit dem Gedanken spielt, eine Krankenversicherung für seinen Hund abzuschließen, sollte das so früh wie möglich tun. Auch wenn die Rasse bei Versicherungsabschluss keine Rolle spielt, das Alter des Hundes tut das schon. Dabei gilt: je älter der Hund, desto höher die Beiträge. Generell ist es möglich, Hunde ab der achten Lebenswoche versichern zu lassen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.